Skip to main content

Rührwerk

Bei Polyurea-Systemen muss die Amin-Komponente im Regelfall aufgerührt werden. Bei 200 l Fässern werden meistens pneumatisch angetriebene Rührwerke eingesetzt. Der Faßdeckel sollte so vorbereitet sein, dass das Rührwerk mittig eingebaut werden kann. Es ist wichtig dass das komplette Amin aufgerührt werden kann. Deswegen ist ein solches Rührwerk mit Klappflügeln ausgestattet. Sobald das Rührwerk in Betrieb genommen wird, klappen die Flügel auf und das komplette Amin wird aufgehört.

Der Vorteil eines pneumatisch angetriebenen Rührwerkes ist unter anderem der, daß die Drehzahl gesteuert werden kann. diese wird mittels eines Nadelventiles auf der Drucklufteingangsseite reguliert.

Beim Aufrühren des Amins dürfen keine Blasen geschlagen werden, da diese nachher zu Fehlmischungen in der Pistole führen können.

Hobbocks und kleine Fässer können auch kostengünstig mit elektrisch angetriebenen Rührwerken aufgerührt werden.

Die Isocyanat Komponente ist fast nie eingefärbt und muss daher auch nicht aufgerührt werden. Es geht sich fast immer nur um die Polyol- oder Aminkomponente von PU-Coatings oder Polyurea-Systemen.

Polyurethan Schaumsysteme müssen nur bei speziellen Formulierungen aufgerührt werden.


Ähnliche Beiträge

Wir ziehen um!

Ab dem 24.08.2020 finden Sie uns an folgender Adresse:

PolyureaTec GmbH
Jakob-Kaiser-Str. 8
47877 Willich

Neue Telefonnummer:

Telefon: 02154 / 888 69-90
Fax: 02154 / 888 69-92