Skip to main content

PU/PUR Perimeterdämmung

Als Perimeterdämmung wird die Wärmedämmung von Bauteilen bezeichnet, die mi dem Erdreich in Kontakt kommen. Dämmstoffe, die mit der Erde in Berührung kommen sind besonderen Beanspruchungen ausgesetzt. Im Kontakt mit der Erde wird die PU/PUR Perimeterdämmung durch:

  • den Druck der Erde und des Grundwassers
  • den Wechsel von Frost und Tau
  • Verkehrslasten beansprucht.

Die Perimeterdämmung muss außerdem verrottungsfest sein und eine hohe Lebensdauer besitzen.

Ideales Einsteigermodell GAMA Easy Spray Hydraulik
 
Details
Anlage mittlerer Größe GAMA EVOLUTION G-35H
 
Details
Das große Modell GAMA EVOLUTION G-50H
 
Details
NOVAG III
 
Details
NOVAG III PLUS
 
Details
NOVAG V
 
Details
NOVAG V PLUS
 
Details

Die stärkste Beanspruchung erfahren Perimeterdämmungen in Umgebungen mit Grundwasser, das einen hydrostatischen Druck auf die Perimeterdämmungen ausübt. Dieser Druck kann durch Dränage Maßnahmen nicht verhindert werden. Bei der Planung der Perimeterdämmung ist deshalb darauf zu achten, dass die Auftriebskräfte durch das Grundwasser keinen Schaden am Bauwerk und der Perimeterdämmung anrichtet.

Diesen hohen Anforderungen an den Einsatz Perimeterdämmung werden nur qualitativ hochwertige Dämmstoffe gerecht. Mit der PU/PUR Perimeterdämmung steht ein Dämmstoff zur Verfügung, der diesen Anforderungen gerecht wird. Die PU/PUR Perimeterdämmung basiert auf Polyurethan Hartschaumplatten, die in der Regel mit einem Mineralvlies beschichtet sind. Die Norm DIN EN 13165 fasst seit März 2013 Dämmstoffe aus PUR sowie dem verwandten PIR unter der Oberbezeichnung „PU” zusammen.

Dämmplatten aus Polyurethan-Hartschaum bestehen aus Milliarden kleiner geschlossener Zellen, welche die Übertragung von Kälte oder Wärme auf ein Minimum reduzieren. Bedingt durch die geschlossene Zellstruktur nehmen die Platten praktisch kein Wasser auf und sind so gut wie luftundurchlässig. Aufgrund der hohen Druckfestigkeit der Polyurethanplatten, bleiben diese auch bei Belastung formstabil.

Eigenschaften der PU/PUR Perimeterdämmung

Die PU/PUR Perimeterdämmung besteht aus Polyurethan Hartschaum, der aus Milliarden kleiner geschlossener Zellen bestehen, welche die Übertragung von Kälte und Wärme auf ein Minimum reduzieren.

Dämmstoffe aus Polyurethan Hartschaum sind in der DIN EN 13165 “Wärmedämmstoffe für Gebäude – Werkmäßig hergestellte Produkte aus Polyurethan-Hartschaum (PUR)” festgelegt.

Polyurethan Hartschaumplatten verfügen über Eigenschaften, die einem Einsatz in der Perimeterdämmung förderlich ist. Die PU/PUR Perimeterdämmung verrottet nicht, ist schimmel- und fäulnisfest, ist wasserabweisend und erschwert die Ablagerung von organischen Stoffen. Außerdem zeichnen sich die Polyurethan Hartschaumplatten durch eine hohe mechanische Festigkeit aus und sind Lösungsmittelbeständig. Die PU/PUR Perimeterdämmplatten können direkt auf die zu isolierenden Wände geklebt werden.

Einsatz der PU/PUR Perimeterdämmung

Bei der Isolierung von Neubauten und bei der Sanierung von Altbauten muss der Sockelbereich in die Dämm-Maßnahmen mit einbezogen werden. Dies ist auch bei Gebäuden, die nicht unterkellert sind und bei unterkellerten Gebäuden der Fall. Die Dämmung ist bis zu dem frostfreien Bereich durchzuführen, damit Wärmeverluste vermieden werden. Das sind je nach Region 80 bis 100 cm.

Bei der Isolierung von Neubauten und bei der Sanierung von Altbauten werden Polyurethan Hartschaumplatten eingesetzt, die mit einem Mineralvlies beschichtet sich. Dadurch, dass die PU/PUR Perimeterdämmung nicht verrottet und schimmel- und fäulnisfest ist, kann sie direkt mit dem Erdreich in Berührung kommen.

  • Wegen der hohen Temperaturbeständigkeit der PU/PUR Perimeterdämmung ist ein besserer Schutz bei einem Frost / Tauwechselgegeben.
  • Der von EnEV geforderte Wärmedurchgangskoeffizient von 0,40 W/m2K ist mit 80 mm dicken PU/PUR Perimeterdämmung zu erreichen. Bei einer Dämmung mit anderen Dämmstoffen sind die Platten wesentlich massiver. Sie eigenen sich deshalb sehr gut für die Wärmedämmung.
  • Die Platten für die PU/PUR Perimeterdämmung sind so ausgelegt, dass Wärmebrücken vermieden werden.
  • Die Platten werden normalerweise von dem Hersteller mit einem diffusionsoffenen Spezialvlies geliefert.

Die PU/PUR Perimeterdämmung im Kellerbereich richtet sich nach der Nutzungsart der Kellerräume. Sofern der Wärme- und Feuchtigkeitsschutz den aktuellen Bauvorschriften entspricht, dürfen diese als Aufenthaltsräume genutzt werden. Durch die Wärmeisolierung muss sichergestellt werden, dass die gültigen Energiesparverordnungen eingehalten werden.

Verarbeitung der PU/PUR Perimeterdämmung

Zur Bearbeitung PIR/PUR Perimeterdämmung sind keine speziellen Werkzeuge erforderlich. Die Polyurethan Hartschaumplatten lasen sich mit den normalen Werkzeugen für die Holzverarbeitung bearbeiten. Sie lassen sich leicht schneiden, sägen, fräsen und bohren. Wegen des relativ geringen Gewichtes sind die Platten einfach zu handhaben.

Die Dämmplatten aus Hartschaum sind an den Kanten normalerweise mit einem Nut- und Federprofil oder einem Stufenfalz versehen. So können die einzelnen Platten lückenlos verlegt werden. Und Wärmebrücken werden dadurch vermieden.

Fazit zu PU/PUR Perimeterdämmung

An die Dämmung der Gebäudeteile, die mit Erde und Grundwasser in Berührung kommen, werden besondere Anforderungen gestellt. Diese Anforderungen werden am besten mit der PU/PUR Perimeterdämmung umgesetzt, die aus Polyurethan Hartschaumplatten mit einem Mineralvlies bestehen. Die Polyurethan Hartschaumplatten bieten einen optimalen Wärmeschutz, sind auch unter Druck formstabil, verrotten nicht und sind sehr langlebig.